Mein Leben … in Erinnerung an meine Mutter

In Erinnerung an meine Mutter!

41-Sie ist am 11. November 2020 im hohen Alter von 97 aus ihrem Körper erlöst worden, der nicht nur alt und gebrechlich geworden war, sondern ihr auch ihr Gedächtnis genommen hat. Es war ein Segen, so lange leben zu können und schließlich ein Segen, zu gehen.

Wir lebten 800 km voneinander getrennt und sahen uns deshalb nicht sehr oft. Wie meine Schwester mich angerufen hat und gesagt, dass unsere Mutter schließlich gehen konnte, wurde ich innerlich wie starr, kalt und gefühllos und verstand das selbst nicht warum. Erst wie ich anfing etwas in Erinnerung an sie zu schreiben, löste sich diese Starre in mir und ich konnte sehen, wie ich praktisch mein Leben lang nur das in ihr gesehen habe, was ich nicht mochte, ja hasste, wie ihre Furchtsamkeit und Mangel an Strenge manchmal. Doch Gott sei Dank kann ich sie jetzt wieder sehen und lieben – wirklich lieb haben – wie ich es als Kind tat und es fühlt sich so gut an. Ist das der Grund, warum Jesus sagte: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen. Matthäus 18,3

– Und die Tränen jetzt tun auch gut. Tränen, die vom Schmerz kommen über den so großen Mangel an Liebe und Verständnis all die vielen Jahre hindurch. Ja ich habe das getan, was ich wusste was nett, freundlich und liebenswert ist, was sich ‚gehört‘, aber die wirkliche Liebe dahinter hat so sehr gemangelt. Wenn wir andere verachten und auf sie herabsehen, können wir nicht gleichzeitig wirklich lieben. Und dafür hat uns Gott ja in diese Welt gesetzt, um zu lernen zu lieben, zu erkennen, dass der größte Wert im Leben, das Lieben ist.

Danke Jesus du bist so gut, so geduldig in deinem Verständnis. Danke dass du diese Härte aus meinem Herzen genommen hast, Härte entstanden durch Missbilligung, Verachtung und Mangel an Verständnis. Danke Jesus für Tränen! Sie waschen unsere Augen, damit wir klarer sehen können. Sie waschen unser Herz, damit wir besser fühlen können. Sie reinigen unsere Gedanken und klären unsere Sinne. Danke Herr für Tränen!

Segelboot-Horizont

Ich stehe am Ufer.
Ein Schiff entfaltet seine weißen Segel in der morgendlichen Briese und gleitet aufs Meer hinaus.
Ich verharre und schaue ihm nach, bis es am Horizont entschwindet, und jemand an meiner Seite sagt:
„Es ist verschwunden.“
Wohin verschwunden?
Der Verlust der Sicht liegt an mir, nicht an dem Schiff.
Im selben Augenblick, da jemand sagt, es sei verschwunden, erblicken es andere und sehen es kommen.
Andere Stimmen erheben sich und rufen freudig aus: „Da kommt es!“
– So ist das Sterben.
– HENRY SCOTT HOLLAND

Meine liebe Mutschel,

was ich dir noch sagen wollte ist ein Danke, dass du mir Mutter warst. Du bist jetzt zurück zu deinem Schöpfer gegangen, nach einem langen ereignisreichen Leben.

Ich habe viele schöne Erinnerungen an dich, sehe dich noch wie du abends in unser Zimmer schautest ob alles in Ordnung ist, mit einem Lächeln und Gute Nacht, schlaft gut, Gruß.

Du hast mir die nassen Schuhe und Strümpfe ausgezogen, wie ich heulend nach dem Schlittenfahren heim gekommen bin, und meine Füße weh taten von der Kälte. Du hast sie mir mit einem Handtuch wieder warm gerieben und mir gut zugesprochen, dass der Schmerz gleich aufhören wird.

Und ich liebte die sonntäglichen Ausflüge alle zusammen und die kleinen runden Pfefferminzbonbons die du meist in deiner Tasche hattest. Daran wie du mir Dinge erklärt und mich unterwiesen hast – du warst eine liebevolle Mutter.

52-2

Auch mochte ich es, dass du dann dein Parfüm mit dem schönen Namen Tosca aufgetragen hast. Es hatte einen außergewöhnlichen Duft – von einem Parfüm stellte ich mir sonst vor, dass es nach Blumen duften sollte. Ja und da ist da noch dein Puder-Deodorant mit dem besonderen Duft, das ich selber deshalb auch benütze und es mich jedes Mal an dich erinnert. Ich war stolz auf dich, wenn du dich so zurechtgemacht hast.

Ich liebte es, wie du meinen Geburtstag immer besonders machtest,

Erinnerung

mit Traubentorte und Gladiolen und Astern vom Garten. Ich mag diese Blumen auch heute noch sehr, sie wurden zu meinen „Geburtstagsblumen“.

Deine Liebe für Pflanzen und Gartenarbeit hat sich auch auf mich übertragen, ich liebe es auch. Ich erinnere mich auch gerne an all die guten Sachen aus deinem Garten, die reiche Ernte immer an Erdbeeren, die wir mit Schlagsahne vermischten und das die Sonntage speziell machten. Aber auch deine Gurken und Rettiche waren mir zugetan, besonders dein Gurken-Rettich-Wurstsalat abends. Und den Rhabarber nicht zu vergessen, den Baiser auf dem Kuchen mochte ich besonders.

Rhabarberkuchen mit Baiser von Monika | Chefkoch

Und ich denke an all die Stunden, die wir zusammen verbracht haben, in denen ich dir in der Küche „helfen durfte“. Marmelade kochen, Einmachen von, Obst, Bohnen und Pickels, ich war begeistert dabei, zumindest sehe ich das heute so. Ein wenig Arbeit war es schon, vor allem die Beeren erst im Garten pflücken, und die grünen Bohnen pflücken und dann zurechtschneiden und alles was dazugehörte. Doch habe ich viel von dir gelernt und mit durchs Leben genommen.

Ich bin meine Bildergalerie durchgegangen und musste feststellen, dass ich fast gar keine Bilder von dir habe. Nur solche von Familienfesten, wo alle drauf sind. Mir wird bewusst, wie sehr du einfach im Hintergrund warst, nur darauf bedacht, dass alles richtig und gut läuft und wir glücklich sind. Als schwacher Mensch, der wir sind, tendiert man eher dazu, immer das Negative zu sehen, das, was nicht ganz so ist, wie wir es uns wünschen. Wir sehen nicht wirklich, wie sehr andere sich bemühen, dass jeder zufrieden ist und es ihm gut geht. Du warst einfach da, hast gesorgt, getröstet, ermutigt, ja und auch gerügt, wenn es notwendig war. Und du warst jemand, den man gerne um sich hat, konntest herzhaft lachen, warst aber auch sehr mitfühlend und wurdest leicht zu Tränen gerührt.

Es tut mir leid, für all die Zeit, in der ich dir Leid, Kummer und Schmerz zugefügt habe, vor allem in späteren Jahren, ich wollte es nicht, musste nur meinen Lebensweg finden und gehen. Aber dort, wo du jetzt bist, wirst du bestimmt alles verstehen lernen und mir vergeben können – darum bitte ich auch.

Ich war glücklich dich als meine Mutter gehabt zu haben und freue mich auf unser Wiedersehen dort in dem Land, wo es nie wieder einen endgültigen Abschied gibt.

Oma 90

Leb wohl, Mutschel! Ich hab dich sehr lieb! Bis bald!

– – –

# 9 DURCH DIE AUGEN DER LIEBE“

Vers 1
Ich kenne dich schon so lange,
Ich hatte schon so viel Falsches gesehen.
Bestimmte Dinge, die du gesagt hast, haben mich veranlasst, mich auf deine Fehler und Irrtümer zu konzentrieren.
Etwas hat sich in letzter Zeit geändert,
Diese lächerlichen Dinge kann ich nicht mehr sehen.
Bist du es, der sich verändert hat?
Oder habe ich mich verändert? Oder ist es ein Wunder?

Refrain 1
Einige Leute sagen, dass Liebe blind macht, aber jetzt weiß ich, dass das eine Lüge ist.
Jetzt, wo ich dich mit den Augen der Liebe sehe…
All das Gute, das ich vorher nicht sehen konnte, kann ich nicht länger ignorieren.
Jetzt, wo ich dich mit den Augen der Liebe sehe.

Vers 2
Tugenden können sich schnell vermehren
Wenn sie durch den Filter der Liebe gehen.
Es ist ein Rätsel, warum ich vorher nicht gesehen habe, was jetzt Realität ist.
Warum jetzt und warum nicht vorher Liebe ich dich so viel mehr?
Wie ein Samenkorn wuchs unsere Liebe langsam,
Aber jetzt zeigt sich das.

Refrain
Einige Leute sagen, dass Liebe blind macht, aber jetzt weiß ich, dass das eine Lüge ist.
Jetzt, wo ich dich mit den Augen der Liebe sehe…
All das Gute, das ich vorher nicht sehen konnte, kann ich nicht länger ignorieren.
Jetzt, wo ich dich mit den Augen der Liebe sehe.

Refrain 2
Die tiefsten Geheimnisse entfalten sich, die tiefsten Träume werden oft erzählt
Wenn man weiß, dass man jemanden durch die Augen der Liebe sieht.
Wenn du denkst, dass das Leben zu verborgen ist, kann das Allerbeste enthüllt werden
Wenn du anfängst zu sehen, zu leben durch die Augen der Liebe.
Gott als mein Zeuge, ich kann nicht lügen,
Es gibt so viel mehr, als man auf den ersten Blick sieht
Du wirst überrascht sein, wenn du mit den Augen der Liebe schaust.

Lead vocal: Michael Fogarty
Music: Michael Fogarty
Lyrics: Cathy Gehr, John Listen
Producer: John Listen

– – –

Zum ersten Artikel meiner Lebensgeschichte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s