Die Gotteserfahrung

Die Gotteserfahrung

 Von Peter Amsterdam

 

Etwas, das ich ganz besonders wunderbar an Jesus finde, ist, dass Sein lebensveränderndes Geschenk der Errettung jeder umsonst empfangen kann, der mit ernsthaftem Herzen und vollem Glauben darum bittet. Jemandes Verständnis der christlichen Lehre mag minimal sein, doch wenn das Herz hungrig ist, wenn es nach einer Beziehung zu Gott sucht, dann wird es Gott finden, wenn man Jesus als seinen Retter annimmt – klar, definitiv und völlig frei. Errettung ist einfach; sie ist ein Geschenk. Du greifst danach, erhältst es und es gehört dir.

Auch wenn du das Warum und Wieso der christlichen Lehre nicht völlig verstehst, kannst du dennoch einen festen Glauben an Gott haben. Du sprichst mit Ihm im Gebet, und Er antwortet dir und du hörst Seine Stimme in deinem Herzen. Du erlebst, wie Er dich versorgt, du erfährst von Ihm Heilung und absorbierst Seine Liebe. Du hast eine Verbindung, eine Beziehung und gegenseitige Kommunikation mit Ihm. Du weißt, dass Gott in deinem Leben real ist, nicht nur wegen der Geschichten in der Bibel oder aufgrund Berichte anderer, sondern weil Er in deinem Leben Wirklichkeit ist und du deine persönlichen Erfahrungen mit Ihm gesammelt hast.

Natürlich ist es sehr wichtig, in deinem Wissen über Gottes Wort Fortschritte zu machen. Es ist wichtig, zu geistiger Reife heranzuwachsen, indem du das lebst, was das Wort Gottes dich lehrt. Erfahrungen mit Gott sind wunderbar, doch ist unser geistiges Leben unvollständig, wenn wir nicht den Glauben besitzen, der sich durch die Kenntnis von Gottes Wort entwickelt.

Seit frühester Kindheit spürte ich Gottes Berufung. Ich wusste nicht, wie ich diesem Ruf folgen sollte, aber ich konnte ihn spüren. Als Jugendlicher hatte ich immer noch keine Möglichkeit gefunden, Ihm zu antworten und kam mir ziemlich verloren vor. Nichts schien mich zufrieden zu stellen. Ich stand vor den uralten Fragen. „Weshalb bin ich hier?“ „Was ist der Sinn des Lebens?“ Ich suchte, fand aber keine Antworten darauf.

An drei aufeinanderfolgenden Abenden besuchte ich einen Freund, der einer neugegründeten jungen christlichen Gruppe beigetreten war, aus der dann später The Family International wurde. Als ich nach dem dritten Besuch zu meinem Wagen ging, war ich davon überzeugt, dass ich mein Leben Jesus widmen wollte. Mir wurde klar, dass ich diesen Schritt nur machen konnte, wenn ich eine persönliche Beziehung zu Jesus hätte.

Ich betete und bat Jesus in mein Herz. In dem Moment, in dem ich das tat, wusste ich, dass etwas Bedeutendes mit mir  geschehen war. Die Veränderung, die ich spürte, die Befreiung, die Klarheit meiner Gedanken und Ziele und ganz besonders der tiefe Frieden in meinem Herzen überwältigten mich. Ich wusste, ich war Zuhause angekommen. Mir war augenblicklich klar, dass Jesus tatsächlich in mein Leben gekommen war. Ich brauchte nichts weiter zu wissen, um zu erkennen, dass Er real und der Sohn Gottes ist. Keine Theologie oder weitere biblische Prinzipien waren mehr nötig, um mir das klar zu machen. Ich wusste, dass es Ihn gab, da ich Ihn persönlich erlebt hatte. Er war nun eingebunden in mein Leben und ich wusste das im Innersten meines Wesens. Ich wusste, dass Er mich liebt. Ich spürte Seine Liebe. Und das war alles, was ich brauchte. Von diesem Tag an wusste ich, dass Er nun für immer da war. Ich habe Ihn erlebt, und ich erlebe Ihn bis heute.

Das heißt aber nicht, dass ich nicht die Bibel oder die Schriften anderer Christen gelesen und studiert hätte. Indem ich das tat, sind über die Jahre hinweg mein Glaube, mein Gottesverständnis und meine Beziehung zu Ihm gereift. In der heutigen Zeit, in der jeder im Allgemeinen gut informiert ist und viele sich Fragen stellen oder skeptisch sind, ist oft eine tiefergehende Erklärung des Glaubens und der christlichen Botschaft vonnöten, bevor jemand Jesus akzeptieren kann. Wenn du an deinem Arbeitsplatz, in deiner Nachbarschaft, mit deiner Familie oder deinen Bekannten über deinen Glauben redest, kann es eine große Herausforderung sein, klare Antworten auf tiefe Fragen zu geben und die christlichen Glaubensprinzipien zu erläutern. Die beste Vorbereitung ist in dem Fall das regelmäßige Studium von Gottes Wort. Dein Leben zeigt die Frucht deines Glaubens, aber es ist deine Fähigkeit, deinen Glauben in Worte zu fassen, der dabei hilft, die Fragen anderer zu beantworten.

Auf die Frage, was das größte Gebot sei, antwortete Jesus: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, von ganzem Herzen, von ganzer Seele, mit deiner ganzen Kraft und all deinen Gedanken lieben.” Und: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“ (Lukas 10:27) Wenn wir ein tiefgreifendes Verständnis von den Prinzipien und Grundlagen unseres Glaubens erlangen, dann wird nicht nur unser Glaube, sondern auch unsere Fähigkeit diesen in Worte zu fassen, enorm gestärkt. „Wenn man euch nach eurer Hoffnung fragt, dann seid immer bereit, darüber Auskunft zu geben.“ (1.Petrus 3:15)

***

Dieser Artikel stammt aus Peter Amsterdams Reihe „The heart of it all“ (Der Kern der Sache) Copyright 2012 © Aurora Production AG. Alle Rechte vorbehalten – http://portal.tfionline.com/en/pages/getting-to-the-heart-of-it-all/

Peter Amsterdam und seine Frau, Maria Fontaine, sind die Leiter von The Family International (TFI), einer christlichen Glaubensgemeinschaft.

_ _ _

Weiteres Material, das dir helfen kann, deinen christlichen Glauben aufzubauen, findest du auf diesem Blog:

http://lassesfunken.com/

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s